The World-Cultural-Heritage

Ärztekammer

ENDLESS SUMMER GETAWAY 

THERE IS NOTHING WRONG WITH AIMING HIGH


Ursula Kaiserin

An die Ärztekammer

Schleswig-Holstein

Bismarckallee 8-12

23795 Bad Segeberg


Lübeck, 16. August 2000


Verteiler an die Verantwortlichen in der Sache/ Dokument überarbeitet am 24. Februar 2016

Please let this document be translated in many languages and be handed over to the right persons. The free English translation you may find here! CC Worldwide!

Sehr geehrte Herren,

wenn Sie dieser Brief erreicht, dann wünsche ich, dass Sie bereits auch über die Existenz Ihrer Kaiserin informiert worden sind.

Lesen Sie dieses Schreiben bitte in Ruhe und nehmen Sie sich Zeit. Sollten Sie keine haben, geben Sie es bitte vorerst weiter an andere Persönlichkeiten.

Sollten Sie täglich mit einer Sonnenbrille auf der Nase herumlaufen, speziell bei bewölktem Himmel, dürften Sie als Ärzte, wenn Sie Ihre Sonnenbrille abnehmen, erkennen, dass das einfallende Licht unserer Sonne bei bewölktem Himmel weißer geworden ist. 

 (Feinster Wüstensand) *

Sie als Ärzte sollten nicht nur über gesunde Augen, die eine Farbschwäche ausschließen, verfügen, sondern auch über einen guten Geruchssinn, dann würden Sie längst bemerkt haben, dass viele Menschen bereits körperlich erkrankt sind.

Man darf von Ihrem Berufsstand erwarten, dass Sie in der Lage sind, auch zu bemerken, dass die Anzahl der Unfälle und daraus resultierenden Verletzungen von Jahr zu Jahr zunehmen; auch eine einfache Beobachtung, die die Menschen durch die TV-Serien bestätigt, als eine schicksalhafte Gegebenheit und als ein Unglück einordnen.

Damit ist jedoch Ihre Kaiserin ganz und gar nicht einverstanden, ganz und gar nicht!

Die Gesellschaften werden zunehmend auf Risiko ausgerichtet; man erkennt es durch das modern gewordene "Bunging jumping", an den Freizeit- und Erlebnisparks, an den (Jahrmärkten) Rummelplätzen, an den Autorennen und an vielen Dingen mehr.

Den Nervenkitzel und das gewisse Risiko sucht der Mensch scheinbar, die Suche nimmt von Jahr zu Jahr zu. Die Antwort auf die Frage „warum“ ist vielschichtig, aber doch leicht zu beantworten, versuchen Sie bitte die richtigen Antworten zu finden.

Ganz klar sollte man Ihnen mitteilen, dass Sie vielen jungen Leuten das Führen eines Kraftfahrzeuges gestatten, obwohl sie sich während der Fahrt mit lauter Musik berauschen, Zigaretten rauchen und auf die Tube drücken und so eine zusätzliche Gefahr für andere sind. 

Viele Menschen könnten noch leben oder wären noch gesund, hätten auch gerade Sie als Ärzte ein Machtwort gesprochen, denn die Resultate liegen doch unter Ihrem Messer oder nicht?

Nicht nur junge Leute, auch gestresste, übermüdete und genervte Menschen sind ein Risiko im Straßenverkehr. 

Die Maßnahmen, die man ergriffen hat, gehen in die Richtung einer Gegenmaßnahme, indem die Kinder auf dem Fahrrad mit dem Sturzhelm unterwegs sind und die Schulanfänger eine auffällige Weste tragen sollen.

Nicht nur die Fortbewegungsmittel, auch die elektrischen und elektronisch gesteuerten Werkzeuge und Geräte können Menschen leicht verletzen und töten.

Gebe es eine andere Kultur und Struktur, welche die Sicherheit des Menschen als die höchste Priorität an die erste Stelle setzen würde und nicht der Wohlstand an der höchsten Stelle säße, dann würde es für die Zukunft unserer Kinder ganz anders aussehen.

Weiter leben wir mit dem Risiko, dass ein Atomkraftwerk defekt sein könnte, dass beim Atommülltransport Atom freigesetzt werden könnte oder das Terroristen Plutonium in die Hände bekommen könnten und somit die ganze Welt erpressen könnten.

Auch das Risiko, dass ein Mitarbeiter, der Zugang zu dem Reaktor hat, durch zum Beispiel irgendwelche Familienangelegenheiten durchdreht und auf den falschen Knopf drückt, ist durchaus denkbar in der heutigen Zeit.

Es ist auch nicht ganz abzustreiten und nicht ganz auszuschließen, dass ein Flugzeug oder ein Flugobjekt auf ein Atomkraftwerk stürzt oder es gezielt anfliegt.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Flugzeug dort abstürzen wird, ist sehr, sehr gering, aber alleine durch die zunehmende Anzahl der Flugzeuge und Flüge als auch der Atomkraftwerke wird sie so groß wie die Wahrscheinlichkeit, einen Sechser im Lotto zu gewinnen, jedoch das soll schon vorgekommen sein.

Man darf davon ausgehen, dass solch ein Reaktor erdbebensicher gebaut wurde; jedoch wie wird man wohl getestet haben, ob er standhält?

Man hat im Ernstfall mit einer Katastrophe zu rechnen, die ja gar niemand berechnen kann, und das muss man Ihnen allen als akademisch gebildete Menschen vorwerfen. Sie wissen, dass unsere Erde durch Pipelines verbunden ist und viele gefährliche Standorte hat.

Könnten Sie sich vorstellen, dass es bald einen Knall geben wird und das Ende für alle zusammen anfängt?

Könnten Sie sich vorstellen, dass ein Atomkraftwerk hochgeht und verbunden mit einer Pipeline die ganze Erde rund um auseinandergesetzt wird und die Erdteile ins All geschleudert werden?

Könnten Sie sich vorstellen, dass die Sonne bereits oft auseinandergegangen ist, damit die Erde geschützt ist und bestehen bleibt?

Könnten Sie sich vorstellen, dass wir bereits oft vor diesen Momenten standen und könnten Sie sich vorstellen, dass wir von dem Überziehungskredit des Überziehungskredites leben und dass Sie den ersten Kredit bar und sofort bezahlen müssen und den zweiten schnellstmöglich?

Zunehmende Erkrankungen und entsprechende Körpergerüche weisen darauf hin, dass sich bereits Schadstoffe in unserer Luft befinden werden, Luft, die wir zum Atmen brauchen.

Sie als Ärzte sollten nicht mit der Zeit gehen und diese Alarmzeichen des menschlichen Organismus ignorieren; der Organismus stellt sich zwar auf die Umstände und den Lebensraum für eine gewisse Zeit ein, aber nicht um; er bleibt so, wie er ist.

Mein Anliegen an Sie ist jedoch ein ganz anderes.

Es geht mir eigentlich darum, ob Sie und andere überhaupt noch in der Lage sind, ehrlich zu arbeiten.

Ehrlich bedeutet, aus eigener Körperkraft und Leistung etwas im Ganzen fertigzustellen, Aufträge fehlerlos und vollständig zu erledigen oder anders formuliert, Abläufe selbstständig bis zur Entlassung eines Patienten alleine zu erledigen.

Heutzutage werden kranke Menschen von einer Untersuchung zur nächsten Anlaufstelle und dann auf den Operationstisch geschickt.

Dort wechselt das Personal wegen Schichtdienst und Halbtagsbeschäftigung.

Der Patient hat keine Vertrauensperson mehr, er wird täglich abgegeben und weitergeleitet.

Der Vorteil dieses Systems ist der, dass niemand mit den Kranken überfordert und überlastet ist, sondern die Arbeit sich unter mehreren Personen aufteilt.

Zu guter Letzt sind immer noch die Medikamente als Heil- und Hilfsmittel verfügbar, die man sowieso nicht verantwortlich machen kann, denn die Packungsbeilage liegt immer bereit.

Fragt man seinen Arzt oder Apotheker, dann wird man eine Standardantwort erhalten oder eben ganz einfach gesagt bekommen, dass etwas anderes nicht verfügbar oder auf dem Markt ist.

Natürlich frage ich mich, wie sich ein Chirurg vorkommt, wenn er jemandem das Leben gerettet hat. 

Nicht umsonst nennt man Sie die Halbgötter in Weiß. 

Natürlich ist es notwendig, jemandem mit vielleicht einem abgerissenen Bein, das vielleicht durch ein Autorennen verloren ging, dass diesem Menschen schnell die Schmerzen genommen werden und ihm geholfen wird. 

Sie werden immer vor der Operation gewusst haben, wie das Unglück passiert sein wird und haben sicherlich bereits die tollsten Sachen gehört.

Sie haben sich, wie man es in den TV-Serien sehen kann, die sicherlich überzogen sind,  an eine gewisse Fließbandarbeit mit eingeübten Abläufen, wie bei der Feuerwehr, darauf entsprechend eingerichtet.

Die Anzahl und der Grad der Verletzungen könnten sich häufen, Sie würden im großen Stil so fortfahren.

Ein Leben ohne Risiko gibt es nicht, aber man kann das Risiko so einschränken, dass es überschaubar ist und fast auszuschließen sein wird.

Der Trend geht jedoch ganz klar in die andere Richtung. 

Es ist ganz sicher, dass unsere Kinder so nicht mehr alt werden; Sie haben es vielleicht noch nicht verstanden, aber wir leben schon lange durch den Überziehungskredit des Überziehungskredites.

Sie haben scheinbar auch nicht bemerkt, wie krank die meisten Menschen geworden sind und wie krank sie zwangsweise noch werden. Sie selbst werden auch nicht alle gesund sein, nicht psychisch und nicht physisch.

Könnten Sie sich vorstellen, dass zum Beispiel psychisch kranke Menschen (Drogenabhängige) durch der Hände Arbeit und durch die Anstrengung derer und Ihrer und meiner geistigen Kraft mit der Mithilfe der Angehörigen (Ex-Verwandte) Menschen in den (Psychiatrien) (Krankenhäusern) Schlössern gesunden könnten, ohne dass Sie Mittel einsetzen, die für manche mehr als nur kriminell sind? * 2016

Hätten Sie überhaupt Menschen vorzuweisen, die für eine ehrliche Arbeit ausgebildet sind und zur Verfügung ständen? 

Könnten Sie diese Menschen gerecht entlohnen?

Könnten Sie sich vorstellen, dass es unter den Chirurgen, die es auf der Welt gibt und die außer Dienst sind, Geschäftemacher gibt, die einem stinkreichen Menschen auf die Schnelle ein Organ einpflanzen und nicht fragen, woher das passende Organ kommt? (China, USA, Flüchtlinge) *

Könnten Sie sich vorstellen, dass Menschen verschwinden auf Nimmerwiedersehen und dass ein reicher Mensch, der für sich oder seine Angehörigen auf ein Organ wartet, stirbt oder seine Kinder  sterben lassen würde, weil er das Organ nicht bekommt?

Da haben Sie aber Ihre Kompetenzen weit überschritten und nicht nur einen Halbgott gespielt, sondern dann sind Sie Gott in Menschengestalt geworden, auch wenn es, wie Sie es sehen werden, legitim abgelaufen sein wird.

Wenn ein künstliches Organ eingesetzt wird, könnte man dieses im weitesten Sinne noch  als ein Kunstwerk einordnen, jedoch Organe verpflanzen, das ist der Eingriff, der Sie nicht mehr als ein Mensch auszeichnet!

So etwas nennt Ihre Kaiserin nicht Arbeit mit den eigenen Händen, sondern Spielen mit dem Leben, Spielen mit dem Risiko und mit der Unwissenheit. 

Das Erfolgserlebnis wird noch obendrauf gesetzt und das Honorar lässt sich auch noch sehen.

Sie sollten wenigstens ehrliche Arbeit genau definieren können, um solch ein Schreiben überhaupt verstehen zu können.

Es fängt bei Ihnen mit der Auswahl Ihrer Person als ein Arzt an: es muss erkennbar sein, ob die Person für den Berufsstand als Arzt bestimmt ist. 

Was für manch einen Menschen leicht erkennbar ist, wird für den Nächsten unmöglich sein.

Dadurch ergibt sich die Frage, wer kann einen Menschen als einen Arzt richtig einordnen und erkennen, und wer kann erkennen, wer nicht für diesen Berufsstand bestimmt ist?

Die Antwort sollten Sie selbst als Verantwortliche finden, der Numerus clausus ist es jedenfalls nicht, der zurzeit maßgebend ist, jedoch man bemerkt schon, dass er für viele, die einen Arzt oder eine Ärztin spielen, maßgebend war. (Ab dem Jahre 2016 wird der höchste Numerus clausus benötigt.)

Die Zukunft wird davon abhängen, ob Sie und andere überhaupt in der Lage sein werden, aus eigener Kraft und eigener Hände Arbeit etwas zu bewerkstelligen oder ob Sie warten auf die Dinge, die da kommen.

Eines ist jedoch ebenfalls sicher, die Gesellschaften sind krank, sie sind erkrankt an der Emanzipation, an dem Überfluss und am Überdruss.

Sie haben sich vermischt mit Haustieren und mit gleichgeschlechtlichen Partnern.

Sie sind dabei, die Rollen der Geschlechter zu tauschen und somit ist die Spezies Mann zu beklagen und die Spezies Frau zu bedauern.

Das haben die Massenmedien mit ihren unerschöpflichen Möglichkeiten zu einem großen Teil verursacht und vorangetrieben.

Könnten Sie sich vorstellen, dass die Menschen langsam von den Autos** (Parapsychologie) auf die Fahrräder umsteigen, ohne dass sie einen Kreislaufzusammenbruch erleiden?

Trauen Sie den Menschen längere Strecken auf dem Fahrrad zu oder sollten sie besser vorerst zu Fuß zur Arbeit gehen?

Könnten Sie sich vorstellen, dass man Menschen mit Räum-, Abbau-, Umbau- und Aufbauarbeiten begeistern kann?

Könnten Sie sich vorstellen, dass man die Zigaretten nicht mehr über die Automaten und Kaufleute an die Verbraucher abgibt, sondern dass sie nach Menge und Stärke über Sie als Arzt in den Apotheken erhältlich sein werden?

Könnten Sie sich vorstellen, dass die Gewalt-und Fantasiefilme langsam heruntergefahren werden und die Erotikfilme eingezogen werden?

Könnten Sie sich überhaupt noch vorstellen, kürzerzutreten und zu verzichten auf Luxus, der aus der Steckdose kommt?

Könnten Sie sich vorstellen, dass die Menschen in fremde Länder reisen wie bisher nur dort nicht mehr als Touristen auftreten, sondern die Reise eine längere Dienstreise sein wird?

Könnten Sie eine Erklärung dafür finden, warum Ihre Kaiserin behauptet, dass eigentlich niemand zu ersetzen ist?**  (Dritte Welt)

Könnten Sie sich vorstellen, dass ein Teil der Antwort auf eine von mir hier gestellte Frage, die Pille und die Verhütungsmittel sind?

Nun gibt es ja schon die Abtreibungspille; und was kommt nach dem Bunging jumping, der freie Fall?

Könnten Sie sich vorstellen, dass es im Jenseits Parallelen zum Diesseits gibt und dass gerade Ihr Berufsstand für den unnormalen Ablauf eines natürlichen Lebens verantwortlich zu machen ist?

Könnten Sie sich vorstellen, dass die Alten- und Pflegeheime Mitarbeiter und Mitbewohner bekommen, die für diese dort beschämenden Zustände verantwortlich sind? Wer könnte wohl damit gemeint sein, wenn Ihr Berufsstand nicht damit gemeint ist?

Könnten Sie sich vorstellen, dass Ihre Obrigkeit Universalmittel gegen alle Krankheiten anzubieten hat?** (Nur in Kombination mit Psycho-Arbeit)

Könnten Sie sich vorstellen, dass außer dem Papst noch drei Personen existieren, die in einer gehobenen Position stehen, die höchste, die möglich ist für Menschen?

Könnten Sie sich vorstellen, dass Ihre Kaiserin (* Kaiser/ König) die Uhr ist, die abläuft und dass Nerven nicht ersetzt werden können?

Könnten Sie sich vorstellen, dass Ihre Kaiserin genau weiß, was sie zu tun hat, so der Kaiser als auch der König?

Trauen Sie sich zu etwas Neues anzufangen und zu Ende zu bringen und trauen Sie es Ihrer Obrigkeit ebenfalls zu?

Könnten Sie sich vorstellen, dass Sie auch krank sind oder dumm oder nur geschlafen haben?

I. A.

Kaiserin

UrsulaSabisch.netsempress.net

Bitte wenden Sie sich an das Gesundheitsamt Lübeck, Abteilung psychologischer Dienst und fragen ......................................... ganz schnell, denn Ihre Kaiserin hat noch andere Wesen ** zu betreuen! 

02. Juli 2021 Dokument geprüft.